Der Unterschied zwischen Taktik und Strategie

Hallo alle miteinander 🙂

Mir ist durch Nachfragen aufgefallen, dass viele Spieleanfänger (und wahrscheinlich auch viele andere Menschen)  mit dem Unterschied zwischen Strategie und Taktik ihre Probleme haben. Dh. wenn ich sage: „Dieses Spiel hat viel taktische Elemente aber wenig Strategie“ nicht wirklich wissen, wovon ich rede.
Ich werde nun anhand von ein paar Beispielen versuchen, den Unterschied zu erklären.
Für eine kurze Erklärung reicht ein Blick ins Begriffsglossar.

Beispiel 1: Weg in die Arbeit

Meine Strategie für den Arbeitsweg lautet: So schnell wie möglich ins Büro zu kommen aber ohne den 4A Bus zu nehmen. Weil es sich im Morgenverkehr immer recht langsam geht.

Die einzelnen Schritte wären.

Schritt 1: Fußmarsch zur Straßenbahnhaltestelle

Schritt 2: In die Straßenbahn einsteigen

Schritt 3: Bei Station X aussteigen

Schritt 4: Die U-Bahn U3 nehmen

Schritt 5: Bei Station Y aussteigen

Schritt 6: Fußmarsch ins Büro

Die einzelnen Schritte in diesem Beispiel sind Taktiken. Sie dienen dazu, das übergeordnete Ziel „So schnell wie möglich ins Büro zu kommen aber ohne den 4A Bus zu nehmen“ zu erreichen. Wenn die U3 defekt gewesen wäre, hätte ich mich einer anderen Taktik bedienen müssen, um meine Strategie dennoch verfolgen zu können.

Beispiel 2: Dominion

Das Spiel Dominion hat einen sehr hohen strategischen Anteil. Zu Spielbeginn sehe ich, welche Karten (Taktiken) zur Verfügung stehen. Die Auslage ist: Dorf, Schmiede, Miliz, Umbau, Burggraben, Dieb, Mine, Jahrmarkt, Geldverleiher, Thronsaal.  Mein Strategie ist es alle meine Karten zu ziehen, um dann Provinzen kaufen zu können.

Taktik 1: Schmiede – Sie erlaubt es aus, bei dieser Auswahl, die meisten Karten zu ziehen.

Taktik 2: Dorf – Erlaubt das Ausspielen mehrerer Schmieden und im Unterschied zum Jahrmarkt zieht man beim ausspielen des Dorfes auch eine weitere Karte.

Mit diesen zwei Karten habe ich den groben Rahmen für meine Strategie abgesteckt. Bei einer entsprechenden Anzahl von Dörfern und Schmieden habe ich so die Möglichkeit alle meine Karten meines Nachziehstapels nachzuziehen.
Jetzt kann ich noch ein paar weitere Aktionen hinzufügen, um den Gegner zu verlangsamen, mich selbst vor Angriffen zu schützen oä.

Beispiel 3: Carcassonne

Das Spiel Carcassonne hat einen sehr geringen strategischen Anteil. Wenn ich versuchen würde als Strategie „mit Hilfe von Klöstern und geschickt platziert Bauern Punkte maximieren“ zu wählen, habe ich das Problem, dass ich nicht vorhersagen kann, ob ich überhaupt ein Kloster vom Stapel ziehe. Der 2. Teil . „Mit geschickt platzierten Bauern Punkte maximieren ist möglich“. Ich muss dann versuchen, möglichst viele Städte angrenzend zu dieser Wiese zu beenden um die Punkte zu maximieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s