VivaJava

Kurzinhalt

Die 50er Jahre. Rock’n’Roll, James Dean, Petticoats, Marilyn Monroe, Toast Hawaii und Kaffee … Genau Kaffee. Kaffee boomt und wir sind Inhaber eines kleinen Ladens an der Ecke. Dazu haben wir ein paar Säckchen Kaffee und einen Traum vom Erfolg und dem besten Kaffee der Welt. Dumm nur, dass wir nicht die einzigen mit diesem Traum sind.

Eckdaten

Autor: T.C. Petty III
Illustrationen: Chris Kirkman; Jarek Nocon
Verlag: Pegasus Spiele
Jahr: 2015
Anzahl Spieler: 1 – 4
Dauer: 20 – 40 min
Schachtelgröße: 27,3 cm x 18,9 cm x 6,5 cm
Preis: ~ 20€

Ausstattung

VivaJava Ausstattung
VivaJava Ausstattung

Im Spiel enthalten sind mehrere mittelgroße Würfel in zwei unterschiedlichen Sorten mit eingelassenen Symbolen und dicke Pappuntersetzer. Ein beidseitig bedruckter Block für die Forschung und die Punkte. Spielhilfen und vier unterschiedliche Markerfarben. Ein geheimnisvolles Kuvert findet man auch(darin befindet sich das Material für die „Erweiterung“). Alles hat gut in den mitgelieferten Plastikbeutelchen Platz. Nur Stifte braucht man selber.

Illustrationen & grafische Gestaltung

Die grafische Gestaltung des Spiels gefällt. Die Gestaltung der Untersetzer, die Farben der Marker und auch die Anleitung versprühen eniges an 50er Jahre Flair.

Aufbau & Größe

Aufbau für drei Spieler
Aufbau für drei Spieler. Oben sind die 10 Kaffeewürfel und die schwarzen Aromawürfel

Spielfeldgröße: Auslage ca 40cm x 30cm. Spielerauslage min. 13 cm x 13 cm. Zusätzlich braucht man noch etwas Platz zum Würfeln.
Aufbauzeit: ~1:00 im Grundspiel

Ablauf

Ein Spielzug beinhaltet folgende Phasen:

Von links nach rechts. Wertverfall für die
Von links nach rechts. Wertverfall für die „Beste Bohne“

I) Werten: Das ist nur wichtig wenn man entweder den Untersetzer „Beste Bohne“ oder „Bunte Mischung“ kontrolliert. Man erhält dann die jeweiligen Punkte. Kontrolliert man die „Beste Bohne“ verfällt danach ihr Wert. Dh. man entfernt einen Kaffeewürfel und legt ihn zurück in den Vorrat. Danach entscheidet man, ob man die „Beste Bohne“ weiter behält. Behält man sie, so endet der Zug sofort. Gibt man die Mischung auf, nimmt man die restlichen Würfel vom Untersetzer und geht mit dieser Anzahl in Phase II.

II) Würfeln: Hat man keine Kaffeewürfel so nimmt man sich 5 aus dem Vorrat und würfelt danach alle seine Kaffee- und Aromawürfel. Das Ergebnis kann man Hilfe bereits erforschter Fähigkeiten verändern. Andere Spieler können Aromawürfel spenden, die man zum Erlangen der „Besten Bohne“ verwenden kann. Der andere Spieler bekommt dafür einen Genusspunkt /Würfel.

III) Mischen oder Forschen

Von links nach rechts. Der rechte Spieler schnappt dem Linken die Beste Bohne weg. Er besitzt mehr Würfel gleicher Farbe.
Von links nach rechts. Der rechte Spieler schnappt dem Linken die Beste Bohne weg. Er besitzt mehr Würfel gleicher Farbe.

Nun kann man mit dem Würfelergebnis die „Beste Bohne“ oder die „Bunte Mischung“ beanspruchen. Für die „Bunte Mischung“ braucht man fünf Würfel mit unterschiedlichen Farben. Man nimmt sich den Untersetzer und bekommt sofort einen Genusspunkt. Für die „Beste Bohne“ ist es am besten, wenn man möglichst viele Würfel mit gleicher Farbe/Zahl hat. Hat man die gleiche Anzahl gleichfarbiger Würfel, wie der aktuelle Besitzer, so entscheidet die Wertigkeit.

Forschung.
Forschung.

Kann oder will man keinen der Untersetzer beanspruchen, so muss man in einer Farbe forschen.  Benutzt man, den „Sanft“ Untersetzer und hat z.B. das Ergebnis im Bild oben, so wählt man eine Farbe aus und kreuzt die gleiche Anzahl wie Würfel davon da sind in der entsprechenden Leiste an. Wenn man in der Leiste den Punkt „1x“ erreicht, darf man die Fähigkeit 1x pro Zug, bei „2x“ 2x pro Zug verwenden. Vollendet man eine Reihe verliert man die Fähigkeit wieder, bekommt aber die auf dem Untersetzer abgedruckte Anzahl von Punkten.Die schwarzen Bohnen sind eine Ausnahme. Benutzt man sie für die Forschung so erhält man die entsprechende Anzahl an Aromawürfeln aus dem Vorrat. Diese kann man als zusätzliche Würfel in seinem nächsten Zug verwenden.
Wer zuerst 21 Punkte hat gewinnt das Spiel.

Einstieg & Wiedereinstieg

Der Einstieg fällt etwas schwerer als man erahnen könnte, da die Anleitung recht viel Text beinhaltet. Man sollte sich davon aber nicht abschrecken lassen. Gut dass es diese tollen Spielhilfen gibt, die den Ablauf noch einmal, kurz gefasst, schildern. So findet man immer wieder schnell ins Spiel zurück. Eine Spielregel sorgte für mehrere Auslegungen. Nämlich die Regel über das Erhalten der Marker. Manche waren der Meinung, dass man diese jede Runde erhält. Etwas Recherche klärte die Situation. Die Marker erhält man nämlich nur einmalig. Ist auch besser so, sonst könnte man ja dauerhaft einzelne Felder blockieren („Sanft“ Untersetzer).

Spieltiefe

Der Untersetzer
Der Untersetzer „Würzig“.

In VivaJava hat man einige interessante Entscheidungen zu treffen. Das Spiel verliert dennoch nicht die Lockerheit.
Zu Beginn ist es noch recht simpel. Aber auch hier muss man Überlegen. Geht man gleich auf Punkte? Dann sprintet man zwar schnell nach vorne aber die anderen forschen fröhlich vor sich hin und holen sich eine Fähigkeit nach der anderen. In welche Spezialfähigkeit investiert man? Nachwürfeln ist mächtig aber gezielt eine Bohne aufzuwerten ist auch nicht verkehrt. Im Verlauf des Spiels wachsen die Möglichkeiten im eigenen Zug immer weiter an. Am Ende werden es wieder weniger, wenn man einzelne Forschungszweige abschließt. Da kommt es auf gutes Timing an. Wenn man zu früh das Nachwürfeln verliert, kann das den nötigen Schwung für die Schlussphase nehmen.
Hat man dann oft genug den „Sanft“ Untersetzer gespielt, kann man sich an den „Würzig“ Untersetzer wagen. Hier passiert wesentlich mehr auf dem Spielfeld. Man treibt die eigene Forschung weiter voran indem man bei anderen mitschnorrt, bekommt Fortschritt in einer zufälligen Reihe, muss auf einzelne Würfel beim Würfeln verzichten, wendet Würfel auf die andere Seite anstatt sie aufzuwerten. Nur das Nachwürfeln ist immer dabei. Mit der Al Gusto Erweiterung kommen weitere Fähigkeiten ins Spiel. Hier gilt es in jedem Spiel zu schauen, wie man Interaktionen zwischen den einzelnen Feldern ausnutzen kann.

Spielgefühl & Interaktion

Die Punkteuntersetzer
Die Punkteuntersetzer

Interaktion kommt auf mehrere Arten ins Spiel. Der Kampf um die Punkteuntersetzer, durch einige der Spezialfähigkeiten und durch die Würfelspenden der Mitspieler. Das Mitfiebern beim Würfelwurf … Man weiß, man muss dem einen Spieler die „Beste Bohne“ wegnehmen oder er gewinnt das Spiel. Die anderen spenden auch brav ihre Würfel. So wird das Verhindern eines Sieges manchmal fast zur Gemeinschaftssache 🙂

Abwechslung & Langzeitspass

Al Gusto Erweiterung
Al Gusto Erweiterung

Hat man den „Sanft“ und „Würzig“ Untersetzer schon oft verwendet, so kann man sich an den schönen Umschlag heranmachen. Darin findet man die mitgelieferte Al Gusto Erweiterung. Sie besteht aus einer eingenen Anleitung und etlichen Pappmarkern die eine Aktion auf der Vorderseite und ein Symbol auf der Rückseite haben. Man wählt zufällig Plättchen entsprechend dem Untersetzer aus (2 mit Tasse Symbol, 1 Würfel und 1 Forschung) und hat so immer wieder andere Kombinationen von Fähigkeiten zur Verfügung. Ebenfalls in der Erweiterung findet man die Materialien für das Solo Spiel.

Solo Spiel
Solo Spiel

Sie besteht aus 2 Untersetzern. Hier spielt man gegen einen von 2 Konzernen, von denen jeder eine besondere Fähigkeit hat. Das alles zusammen sorgt für viel Abwechslung in jeder Spielerzahl.

Meine Meinung

Spieler die schon ein wenig Spielerfahrung haben, werden schnell in VivaJava hineinfinden. Die Partien spielten sich in meinen Runden immer flüssig. Die Zeitangabe auf der Rückseite kann man ernst nehmen. Ca 10 Minuten pro Spieler kommt gut hin. So können es Vielspieler gemütlich zwischendurch spielen aber auch Gelegenheitsspieler werden ihre Freude damit haben, wenn man Lust auf würfeln hat aber etwas „mehr“ will als z.B. ein Qwixx oder Kniffel bietet. Das Thema finde ich auch sehr ansprechend. Es müssen nicht immer Monster oder „Wir bauen eine Zivilisation“ Spiele sein. Ein Kaffeeladen in den 50ern. Kritik meinerseits gibt es fast keine. Natürlich ist etwas Würfelglück sehr hilfreich. Aber das gehört meiner Meinung auch zum Spielreiz. Während des Zuges der Mitspieler kann man meistens nichts tun. Diese dauern aber in der Regel nicht Lange. Zum Nachschub an Blöcken kann ich noch nichts sagen. Auf der Seite von Pegasus findet sich noch nichts aber ich denke, das wird noch kommen.
Sehr gutes Material, interessantes Thema, Abwechslungsreichtum, sehr angenehme Spielzeit, einige Entscheidungen. Wohin führt mich das? VivaJava bekommt von mir 2 Kaffeetassen … Na dann Prost 🙂

Mittlerweile findet man unter http://www.pegasus.de/detailansicht/51216g-vivajava/   Wertungsblöcke zum Ausdrucken und eine kleine F.A.Q. die alle offenen Fragen beantworten sollte.

Wertungsupdate Jan2016: Gut

Advertisements

2 Gedanken zu “VivaJava

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s