Yak

Kurzinhalt

Na hol mich doch der Geier! Diese Bergsteiger. Ständig prahlen sie, was sie denn nicht alles beim Bergsteigen gesehen haben. Yetis (pah, wers glaubt), mannshohe Yak’s und anderes Getier. Dieser Angeberei muss ein Stoppschild vorgesetzt werden! Auch wenn sie bockig werden. Alle wissen doch, dass ich der König der Murmeltiere bin.

Eckdaten

Autor: Bono Light
Illustrationen: Gabriela Silveira
Verlag: Zoch Verlag
Jahr: 2015
Anzahl Spieler: 2- 6
Dauer: 15 – 20 min
Schachtelgröße: 13 cm x 13 cm x 4 cm
Preis: ca 12 €

Ausstattung

Yak - Ausstattung
Yak – Ausstattung

Das Spiel besteht nur aus Karten von guter Qualität

Grafische Gestaltung

Die Tiere. Von links nach rechts nach Größe sortiert.
Die Tiere. Von links nach rechts nach Größe sortiert.

Die einzelnen Tiere sind niedlich gestaltet. Und der Hintergrund der Karten wird mit der Größe der Tiere dunkler. Schön.

Aufbau & Größe

Spielfeldgröße: Etwas Platz um Karten abzulegen. Nicht der Rede wert.
Aufbauzeit: ~1:00 min

Ziel des Spiels

Am Ende gewinnt derjenige, der die wenigsten Karten vor sich ablegen musste.

Ablauf

Ist man am Zug so legt man entweder eine Karte auf den Stapel und stellt eine Behautung auf oder man zweifelt die Behauptung des vorherigen Spielers an.

Stellt man eine Behauptung auf, so legt man eine seiner Karten verdeckt auf den Stapel. Welche Karte das ist, muss nichts mit der Behauptung zu tun haben. Man muss in der Behauptung die Anzahl erhöhen und/oder eine größere Tierart wählen.

Die 3 Sonderkatrten und der Joker
Die 3 Sonderkatrten und der Joker

Wenn man die Behauptung anzweifelt wird der Kartenstapel aufgedeckt. Jetzt werden die Sonderkarten aktiv. Ein „!“ macht aus jedem Tier, das Tier der Behauptung. Eine „1“ setzt die Anzahl der Tiere auf den Tierkarten auf 1. Eine ungerade Anzahl an Stoppkarten hebt alle Spezialkarten auf. Bei gerade Stoppkartenzahl heben dieses sich gegenseitig auf. Sind im Stapel weniger Tiere dieser Art als behauptet wurde, so muss der vorige Mitspieler den ganzen Stapel vor sich ablegen. Ansonsten muss man selbst den Stapel nehmen.

Einstieg & Wiedereinstieg

Die Regeln des Spiels sind sehr einfach. Ein Wiedereinstieg fällt sehr leicht. In der Regel gibt es viele Beispiele. Wichtige Textpassagen sind hervorgehoben.

Spieltiefe

So gut wie nicht vorhanden.

Spielgefühl & Interaktion

Yak ist ein höchst interaktives Spiel, bei dem am Tisch viel herumgealbert werden wird. Das Spiel lebt von den Momenten wo man sich tief in die Augen schaut: „Na los. Deck doch auf. Du wirst schon sehen was du davon hast!“ „12 Yaks sind a nie und nimmer drin! Davor sollens noch 10 Steinböcke gewesen sein“ Die Freude, wenn eine komplett absurde Behauptung sich als wahr herausstellt oder die Schadenfreude wenn eine Behauptung die sehr sicher klingt, vollkommen falsch ist.

Abwechslung & Langzeitspass

Die Partien spielen sich recht ähnlich. Von daher würde ich sagen, dass es sich eher als Spiel eignet, dass man nach dem Grillen, in einem Lokal oder im Urlaub auspackt, ein paar Mal spielt und dann an einem anderen Abend wieder hervorholt.

Meine Meinung

Als Kind kannte ich ein traditionelles Kartenspiel, bei dem auch gschummelt wurde (der Name ist mir aber entfallen) und ich mochte das sehr gern. Yak fühlt sich ähnlich an. Nur mittlerweile bin ich etwas älter :).
Planung gibt es am ehesten noch zu zweit oder zu dritt. Darüber hinaus? Schon ohne die Spezialkarten ist es fast unmöglich sich zu merken, welche Karten gefallen sind, da es von jeder Tierart 15 Karten gibt. Mit Spezialkarten könnte alles im Stapel liegen und alles herauskommen. Reines Chaos. Deswegen eignet sich ganz gut falls man mit Freunden gemütlich zusammen sitzt und schnell Lust auf ein einfaches Spielchen hat oder auch für Kinder. Man freut sich innerlich diebisch, wenn man etwas in den Stapel legt, was so gar nicht stimmt und versucht nach außen souverän zu wirken. Es wird viel gelacht und geschimpft. Wer am Ende gewinnt ist nicht so wichtig. Persönlich habe ich es aber auch bei Bluffspielen gern, wenn ich mich nicht nur auf mein Gefühl verlasse, sondern etwas besser bisschen einschätzen kann ob diese Aussage stimmt. Aber trotzdem ein schönes Spiel für eine lockere Runde. 6 Yaks.

Rezensionsupdate November 2015: Auch hier gibts eine Abwertung. Es muss schon eine wirklich lockere Runde bzw. mit Kindern  sein, damits Spaß macht. Mir ist es einfach zu willkürlich. 5 Yaks.

Wertungsupdate Jan2016: Nicht Genügend

Advertisements

Ein Gedanke zu “Yak

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s