Saboteur

„Heiho, heiho wir sind vergnügt und froh … heiho heiho heiho hei…Moment. Meine Spitzhacke ist hin. Wer war das?“
„Seppl wars!“
„Stimmt gar nicht, Happy wars!“
„Na gut, dann grabt ihr Mal schön weiter… ich studiere inzwischen die Karte und schau wo das Gold sein könnte.“
„Ist das Gold links?“
„Sag ich nicht.“
„Du willst nicht, dass wir das Gold finden, gibs zu!“
„Ich glaube eher DU willst das nicht! Gestern hast du vorgeschlagen in eine Richtung zu graben, die dann vor hartem Fels geendet hat.“
„Hey … wer hat meine Laterne ausgemacht…Leute, jetzt ist aber Schluss mit lustig!“

Eckdaten

Autor: Frederic Moyersoen
Illustrationen: Andrea Boeckhoff
Verlag: Amigo (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 2004
Spieleranzahl: 3 – 10 Personen
Dauer: 30min+
Schachtelgröße: 12,3cm x 9,6cm x 2cm
Preis: ~8€

Ausstattung

Saboteur - Ausstattung
Saboteur – Ausstattung

Das Spiel wird mit etlichen Karten von sehr guter Qualität geliefert.

Illustrationen

Die Illustrationen gefallen mir gut. Die Effekte der Aktionskarten sind auch eindeutig in ihrer Funktionsweise.

Aufbau

Mit Hilfe der Anleitung kann man die Distanz zwischen Start- und Zielkarten messen.
Mit Hilfe der Anleitung kann man die Distanz zwischen Start- und Zielkarten messen.

Spielfeldgröße: 64cm x 44 cm + etwas Platz um die Geldkarten der Spieler abzulegen
Aufbauzeit: ~ 1:30min

Startaufbau
Startaufbau

Besonderheiten

Zwei Zwerge und ein Saboteur
Zwei Zwerge und ein Saboteur

In „Saboteur“ nehmen die meisten Spieler die Rolle von Zwergen ein, die sich von der Startkarte aus einen Weg zu einer der Zielkarten graben. Befindet sich darunter das Gold. Gewinnen die Zwerge.

Es gibt Goldkarten mit den Werten 1, 2 oder 3
Es gibt Goldkarten mit den Werten 1, 2 oder 3

Danach wird eine bestimmte Anzahl an Münzen verteilt. Der Zwerg der die letzte Karte gelegt hat darf sich zuerst eine aussuchen, danach der vor diesem Zwerg usw. Je nach Spieleranzahl besteht aber auch die Chance auf eine gewisse Anzahl von Saboteueren. Sie versuchen zu verhindern, dass die Zwerge das Gold erreichen. Schaffen die Zwerge es nicht nach der letzten Karte das Ziel zu erreichen, gewinnen die Saboteuere. Jeder bekommt einen fixen Geldbetrag.

3 Durchgänge werden gespielt. Derjenige der das meiste Gold gesammelt hat, gewinnt

Grabungskarten: Unterschiedliche Tunnel mit Kurven, Sackgassen, Kreuzungen und geraden Gängen
Grabungskarten: Unterschiedliche Tunnel mit Kurven, Sackgassen, Kreuzungen und geraden Gängen

Es gibt Grabungskarten die man an den Plan anlegt. Sie sind der Großteil der Karten.

Aktionskarten 1: Mit den Karten der oberen Reihe kann man Mitspieler blockieren. sie können keine Tunnel mehr graben. Mit einer Karte der unteren Reihe kann man die entsprechende
Aktionskarten 1: Mit den Karten der oberen Reihe kann man Mitspieler blockieren. sie können keine Tunnel mehr graben. Mit einer Karte der unteren Reihe kann man die entsprechende „Blockade“ aufheben.

Aktionskarten durch die man andere Spieler blockieren kann. Karten die diese Karten wieder entfernen, man kann eine Karte wiwder aus dem Stollen entfernen oder unter eine der Zielkarten schauen.

Aktionskarten 2: Die Karte links kann dazu verwendet werden, um eine beliebige Tunnelkarte zu entfernen. Die Karte rechts erlaubt es, unter eine Zielkarte zu schauen.
Aktionskarten 2: Die Karte links kann dazu verwendet werden, um eine beliebige Tunnelkarte zu entfernen. Die Karte rechts erlaubt es, unter eine Zielkarte zu schauen.

Einstieg & Wiedereinstieg

Das Spiel bietet einen sehr einfachen Einstieg. Auch wenn man es eine Weile nicht gespielt hat findet man wieder zurück. Das einzige was wahrscheinlich nachschlagen muss, ist die Goldverteilung nach einer Partie

Meine Meinung

„Saboteur“ ist ein einfaches Deduktions- und Bluffspiel in denen die Teammitglieder nicht wissen, wer in welchem Team ist. Durch das was sie sagen und tun, versucht man herauszufinden, wer Freund oder Feind ist. Das Glück spielt in diesem Spiel eine nicht zu unterschätzende Rolle. Bekommen die Saboteure keine nützlichen Aktionskarten oder Sackgassen,  können sie nicht wirklich agieren wie sie wollen. Was mir eigentlich nicht gefällt, ist die Goldverteilung bei Spielende. Sie soll dafür sorgen, dass am Ende jeder Zwerg für sich kämpft, da jeder die letzte Karte legen will. Denn dieser Zwerg darf sich die erste Geldkarte (die mit dem höchsten Wert) aussuchen. Nur hat das in meinen Runden nicht immer funktioniert. Das Umschalten von „Wir gegen die Saboteure“ zu “ Jeder Zwerg gegen jeden Zwerg gegen die Saboteure“ hat einigen nicht Gefallen. Ich glaube, dass es auch deshalb in „Saboteur 2“, der Erweiterung zum Spiel, zwei Teams von Zwergen gibt.

Sieg für die Zwerge.
Sieg für die Zwerge.

Aber ansonsten hat das Spiel für viel gute Laune am Tisch gesorgt. Die Diskussionen während des Spiels, wer denn ein Saboteur ist und wer nicht. Dazu das nicht so ernste Thema. Das ewige Bedauern, dass man ja nur schlechte Karten hat. Die an den Haaren herbeigezogenen Begründungen warum man einen aufgeflogenen und blockierten Mitsaboteur wieder ins Spiel bringt usw. Das wird für viele Lacher sorgen und es gibts schon für wenig Geld. Hat man Interesse an solchen Spielen und sucht etwas für eine größere Runde (ab 5 Personen würde ichs empfehlen) kann man hier getrost zugreifen.

8 Spitzhacken

 Wertungsupdate Jan2016: Gut-

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Saboteur

  1. Wir haben das Spiel auch. Gespielt bis jetzt allerdings nur zu dritt und da funktioniert es nicht wirklich. Zumindest nicht bei uns, denn obwohl es 3 Zwerge und 1 Saboteur gibt (1 bleibt nach dem Verteilen verdeckt in der Schachtel) war bis jetzt meist nach sehr kurzer Zeit klar wer „gut“ und wer „böse“ ist. Der Saboteur konnte ab dem Zeitpunkt nicht mehr mitspielen. Wahrscheinlich ist es mit mehr Leuten lustiger.

    lg
    Maria

    Gefällt mir

  2. Ich habs noch nie zu 3. gespielt und würde es wahrscheinlich auch nicht. Wenn mehr als 1 Saboteur dabei ist, können sie sich gegenseitig im letzten Drittel des Spiels unterstützen. Zu 7. wars so, dass man schon bald einen Spieler verdächtig hat, Saboteur zu sein. Obs dann am Ende 2 oder 3 Saboteure waren war oft eine Überraschung.

    Gefällt 1 Person

  3. Hi!

    Mit der Erweiterung kommen neue Rollen dazu, die viele neue Optionen eröffnen und das Spiel noch einmal wesentlich verbessern. Dann ist auch nicht mehr so schnell klar, wer der Saboteur ist. Ich würde es jetzt nicht mehr ohne Erweiterung spielen.

    Gruß,
    André

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s