Neudesign: Dominion – Teil 2

Letztes Mal haben wir uns die Punkte- und Geldkarten des Basissets genauer angesehen.

Heute beginne ich mit den Aktionskarten.

Zuerst machen wir uns Gedanken über das was ich mir vom Grundspiel erwarte:

  • Punkt 1: Es soll keine komplexen Karten enthalten. Dh. Aktionskarten mit relativ wenig Text
  • Punkt 2: Das Spiel soll ein relativ hohes Tempo haben.
  • Punkt 3: Die Karten untereinander sollen interessante Kombinationen ergeben

Meiner Meinung nach, gibt es ein paar Karten des Grundspieles die hier nicht ganz so hinein passen und deswegen in ein anderes Set gepackt werden sollten.

Karten die in andere Sets sollen

Festmahl
Das Festmahl ist für Anfänger auch eine recht seltsame Karte. „Man entsorgt die Karte, um eine Karte zu bekommen die 1 Geld mehr kostet…Aha?“. Irgendwann sieht man die offensichtliche Kombo mit dem Thronsaal. Tja. Wenn man jetzt noch ein schnelles Laboratorium oder eine Hexe hinzuzählt, hat man fast alle Möglichkeiten im Grundspiel erschöpft. Da muss es doch besseres geben! Ja und ob. Packen wir das ganze doch auch in die „Intrige“. Der beste Freund des Festmahls ist hier die Brücke. Herzog, Eisenhütte und Lakaien freuen sich aber auch.

Der Spion
Der Spion

Spion
Der Spion ist eine der Karten, die ich nicht mag. Warum? Eine Kette von Spionen ist noch nerviger als eine Kette von Laboratorien oder ähnlicher Karten, da sie wesentlich mehr Entscheidungen des ausspielenden Spielers benötigt. Das geht zu Lasten der Geschwindigkeit es Spieles. Zudem sind die Auswirkungen des Spions meist … bescheiden. Kombinationsmöglichkeiten gibt es im Grundspiel auch nur mit dem Dieb. Tribute, Verschwörer, Saboteure und Trickser in der „Intrige“ würden sich wesentlich mehr, über einen Spion der sie unterstützt, freuen.

Der Kanzler
Der Kanzler

Kanzler
Der Kanzler hat bei allen Neulingen die gleiche Reaktion hervorgerufen…“Zwa wos brauch ma des?“ oder auf hochdeutsch „Wozu soll das gut sein?“. Der Kanzler ist für Anfänger nicht einfach zu durchschauen. Er ist zwar per se keine überragende Karte aber bei einem Mangel an guten Entsorgern und/oder Kartenziehern kann er recht nützlich sein um schnell mal an Gold zu kommen. Ein wenig Interaktion gibts auch als Konter zum Bürokraten oder um schneller an frisch gekaufte / geklaute Karten zu kommen. Im Grunde ist mir das aber zu wenig. Es gibt im Grundset ein paar richtig gute Karzenzieher (Schmiede, Ratsversammlung, Laboratorium, Bibliothek) und welche die in Ordnung sind (Hexe, Burggraben) dazu noch einige Entsorger unter ihnen auch die sehr mächtige Kapelle. Da sehe ich zu wenig Platz. Auch ihn würde ich in die „Intrige“ geben. Dort gibt es weniger mächtige Kartenzieher, nicht ganz so mächtige Entsorger und mehr Karten die bei den Kosten von 6 interessanter sind.

Das wars auch schon für diese Woche.
Nächstes Mal geht es damit weiter, welche Karten stattdessen hineinkommen.

Advertisements

4 Gedanken zu “Neudesign: Dominion – Teil 2

  1. Ich glaube, da stimmen mir viele zu 🙂 Wenn du ihn nicht mit einer zweiten Angriffskarte kombinierst, ist der „Angriff“ für die Katz.
    Den Kanzler komplett streichen? Hmmm … ist eine Überlegung wert, da die kanzlerähnlichen Karten alle besser als er sind (kosten aber auch 4). Für den Holzfäller hab ich mir etwas überlegt (mehr dazu nächste Woche). Sein Problem ist ja, dass der frühe +1 Kauf eigentlich nichts bringt. Es ist fast immer besser, sollte sonst kein anderer Extrakauf ausliegen, den Holzfäller erst gegen Ende reinzumischen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s