Colt Express

Wir machen uns auf eine Reise in den Wilden Westen. Das Leben als Ganove ist ein leichtes. Überall im Land fahren unbewachte Züge herum, die einen Haufen Geld transportieren. Das ist schon quasi eine Einladung. Wie auf einen Sightseeing Bus hüpfen wir auf, schnappen die Beute und hüpfen wieder runder…Blöderweise scheint sich das herumgesprochen zu haben und auch andere Banditen versuchen ihr Glück. Das können wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen!

Eckdaten

Autor: Christophe Raimbault
Illustrationen: Jordi Valbuena
Verlag: Ludonaute im Vertrieb von Asmodee (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 2014
Spieleranzahl: 2 – 6
Dauer: 30 – 50 min.
Schachtelgröße: 29,9cm x 29,7cm x 7,6cm
Preis: 20 – 30 €

Ausstattung

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Colt Express – Ausstattung

Im Spiel enthalten ist neben etlichen Karten von sehr guter Qualität viel Pappe. Darunter findet man die Beutestücke und die Einzelteile des Zugs. Den muss man aber erst zusammen bauen (dauert ca 10 – 20 min). Zusätzlich gibts viel Dekomaterial. Kakteen und Felsen die man aufstellen kann. Spielerischen Nutzen haben die nicht. Sie verschönern nur die Landschaft. Tableaus für die Spieler und Meeple runden das Gesamtpaket ab.

Illustrationen

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Mit jeder Patronenkarte leert sich das Magazin (hier Spieler Grün)

Die Illustrationen sorgen für viel Flair. Die Patronenkarten z.B. zeigen genau an, wieviele Patronen noch in der Kammer sind. Das wäre eigentlich nicht notwendig. Die Ikonographie ist auch sehr eingängig.

Aufbau

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Spielaufbau für vier Spieler

Spielfeldgröße: Spielertableau 19cm x 21cm. Zug mit Auslage bis zu 80cm x 20cm
Aufbauzeit: ca 2:30 (1.Partie)

Besonderheiten

Colt Express ist ein einfaches Planungsspiel. Das bedeutet, dass sich das Spiel im Prinzip in zwei Phasen gliedert. Zuerst gibt es eine Planungsphase. In dieser spielen die Spieler abwechselnd ihre Aktionskarten aus. Danach gibt es die Akionsphase. In dieser werden die ausgespielten Karten der Reihe nach abgearbeitet.

Jeder Spieler verkörpert einen Banditen. Diesem ist ein Satz Karten und eine Spielfigur zugeordnet. Jeder Bandit hat auch eine Spezialfähigkeit. Ziel ist es soviel Beute wie möglich zu machen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
In der Lokomotive startet der Marshal und bewacht seinen Geldkoffer. Im Laufe des Spieles bewegen ihn die Spieler durch den Zug.

Doch Vorsicht der Marshal ist auch im Zug und vertreibt unvorsichtige Banditen aufs Dach und man muss zusätzlich eine neutrale Patronenkarte nehmen. Gut, dass man über das Dach des Zuges ausweichen kann.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die Aktionen Bewegen. Damit bewegt man sich im Zug einen Waggon weiter. Auf dem Dach des Zuges bewegt man sich um bis zu 3 Waggons. Klettern: So kommt man aufs Dach und wieder in einen Waggon. Marshal: Man bewegt den Marshal um 1 Feld.

Es gibt sechs verschiedene Aktionskarte. Bewegen, Klettern, den Marshal bewegen, Prügelei, Schießen und Raub.

Noch kurz etwas zu den Patronen. Sie verletzen uns nicht wirklich. Nach jeder Runde mischen wir alle unsere Karten und ziehen eine neue Hand. Die Patronenkarten verstopfen unsere Hand, was die Aktionsmöglichkeiten einschränkt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Prügelei: Einen Banditen im gleichen Waggon angreifen. Er verliert ein Beutestück und fällt in einen benachbarten Waggon. Schießen: Einem Spieler in einem benachbarten Waggon eine Patronenkarte geben. Raub: Ein Beutestück im gleichen Waggon aufheben.

Das Spiel geht über fünf Runden. Welche Karten im Spiel sind wird zufällig ausgewählt. Vier Stationenkarten und 1 Stoppkarte bilden den Stapel

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die Rundenkarten. Es gibt drei Stoppkarten und für 3-4 bzw. 5-6 Spieler 7 Stationen

Eine Station besteht aus mehreren Aktionen (siehe Bild unten)

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Eine Station. Die Spieler spielen abwechselnd ihre Karten aus. die 1. Karte wird offen auf den Stapel gespielt. Die zweite Karte (Tunnelsymbol) verdeckt. In der nächsten Aktion spielt man zwei Karten hintereinander offen und die letzte Karte wird auch offen gespielt. Am Ende der Runde kommt an der Position des Marshals ein weiterer Geldkoffer ins Spiel

Am Ende der 5. Runde summiert man die ganze Beute. Derjenige Spieler der die meisten Patronen verschossen hat wird zum Revolverhelden gekürt und bekommt nochmal extra 1000$

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Colt Express – Ausstattung

Einstieg & Wiedereinstieg

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die Rückseite der Anleitung. Hier findet man die Fähigkeiten aller Banditen und eine Beschreibung der Ereignisse.

Regelumfang: ca 4 Seiten
Einarbeitungszeit: Ca. Eine Viertelstunde

Auch hier haben wir wieder mein am liebsten kritisiertes Format für Spielregeln: Faltblätter. Es gibt so viele gute Anleitungskonzepte da draußen. aber sowas gefällt mir nicht. Das einzig gute ist, dass auf der letzten Seite die Spezialfähigkeiten aller Banditen und  der Rundenkarten erklärt werden. Das ist sehr schön. Nur wie gesagt. Das Format ist äußerst unhandlich.

Meine Meinung

Anfangs war ich sehr skeptisch ob mir „Colt Express“ zusagen wird oder nicht. Ich kann gar nicht mehr sagen, woran es lag. Ein Freund hat dann von mir das Spiel zum Geburtstag bekommen. Ich dachte, er ist Western Fan, da passt das schon. Und ich hatte recht! Wir haben’s dann gespielt und es hat uns sehr gut gefallen. Die Regeln sind recht kurz aber zur Sicherheit hab ich in der 1. Partie die Spezialfähigkeiten der Figuren weggelassen. Es waren ja viele Wenigspieler anwesend. Schnell hat sich das Chaos eingestellt, dass seither den Reiz von „Colt Express“ ausmacht. Diese schöne Verzahnung zwischen den ausgespielten Karten, Charakterfähigkeiten und den Rundenkarten. Ob ich das Spiel gewinne ist mir vollkommen egal. Hauptsache an jeder Ecke passiert was. Man überlegt … ich hol mir die Beute und dann rauf aufs Dach…nur um sich plötzlich zwischen den Fronten eines Feuergefechts wiederzufinden in dem man sich eine Kugel nach der anderen einfängt. Die Spezialfähigkeit des einen wirft uns daraufhin auf einen anderen Waggon, wo uns ein anderer Spieler etwas vermöbelt und wieder zwischen die Fronten wirft.
Das Glück ist natürlich recht hilfreich, wenn man eine neue Hand zieht aber für diese Art von Spiel, ist das eigentlich egal. Die grafische Aufmachung ist tiptop. Ob das Gestrüpp das man eigentlich nicht braucht oder personalisierte Aktionskarten oder die Patronen in der Kammer. Funktional unnötig aber sie machen sehr viel für den Flair des Spieles. Was stört mich?
Die Figuren sind manchmal nicht einfach zu greifen und zu bewegen. Anstatt der Papplättchen hätte ich mir 3D Holz- bzw. Plastikteile gewünscht. Die wären einfacher zu greifen gewesen. Was noch schön gewesen wäre, sind mehr Rundenkarten. So hat man relativ bald alles gesehen. Aber Ansonsten gibt es, von der Anleitung mal abgesehen, nicht wirklich was zu meckern. Und bei den einfachen Regeln braucht man diese nicht wirklich oft.

8 Gauner. Sehr gutes Spiel.

Empfehlung

„Colt Express“ ist definitiv nichts für Spieler, die schnell beleidigt sind oder alles genau geplant haben wollen. Das in einer Runde mal alles so läuft wie man es sich vorstellt, ist eher die Seltenheit und man wird manchmal viel Prügel einstecken. Das Spielende kann auch sehr unfair wirken. Da hat ein Spieler über 2000$ und ein anderer gar nichts. Aber darum gehts nicht. Es geht um filmreife Action. Je mehr Personen mitspielen desto besser ist es. Dh. zu zweit oder zu dritt … naja … da wäre es nicht meine 1. Wahl. Obwohl ich glaube, dass ich hier die 2 Spieler Variante bevorzugen würde, da hier vier Banditen im Spiel sind. Alle die Freude am Westernthema und dem Chaos haben, sollen sich „Colt Express“ zumindest anschauen.

Wertungsupdate Jan2016: Gut+

Advertisements

6 Gedanken zu “Colt Express

  1. Schöne Review zu einem schönen Spiel! 🙂

    Nur kurz zu „die Patronen verletzen uns nicht wirklich, sie verstopfen nur unsere Hand“… Das kann man schon als „Verletzen“bezeichnen.
    Mir fallen spontan zwei andere Spiele ein, die das genauso handhaben, MageKnight und Nightfall, und da heißen diese Karten sogar „Wounds“. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Stimmt schon. Aber man kann im Spiel niemanden wirklich „töten“. Gab ja die Diskussion wegen Gewalt in Spielen in manchen Foren als es SdJ wurde. Find ich übertrieben. In jeder Tom & Jerry Folge gehts gewalttätiger zu 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s