Das Jahr 2015 im Rückblick

Ein neues Jahr beginnt. Bevors wieder richtig losgeht ein kleiner Rückblick.

Was haben wir aus dem Jahr 2015 gelernt?

Für eine Rezension zu komplexen, längeren Spielen braucht man auch lange…Hört sich logisch an aber ich meine „lange“ im Sinne von Monaten. Das mag daran liegen, dass meine Stammgruppe in letzter Zeit etwas geschwächelt hat aber trotzdem. Nach einer Partie war dann meistens nur Luft für sehr kurze Spiele. Zeit um andere, alte Spiele, so im Bereich von einer Stunde, blieb nicht so oft. Da muss ich die Rezensionen besser einteilen.

Die Ludomentary war eine nette Idee aber die Zeit die ich dafür benötigt habe, ist einfach viel zu hoch. Da habe ich mich verschätzt. Ich denke aber aktuell über eine Art Revival nach …

Die Bewertung der Spiele haut noch nicht ganz so hin, wie ich es gerne hätte. Um meine Meinung auszudrücken verwende ich, aktuell, Worte + eine 10 Punktskala. Das „Problem“ ist, dass ich fast keine Spiele gespielt habe die weniger als 5 Punkte verdient hätten. So bewegt sich das Spektrum hauptsächlich zwischen 5 und 9. Aktuell steht der Umstieg auf ein Schulnotensystem im Raum (nicht genügend (5) – sehr gut(1)). Was haltet ihr von der Idee?

Was waren die meistgelesenen Seiten und Beiträge?

Auf dem 1. Platz finden sich die Empfehlungslisten. Knapp dahinter ist der Spiele Index. Mit großem Abstand auf Platz 3 kommt die Bastelwerkstatt, was ich interessant finde, da die einzelnen Beiträge mehr Zugriffe haben als die Seite selbst.

Die Top 10 der aufgerufenen Spiele

1. Platz: Dominion: Abenteuer
2. Platz: Die Portale von Molthar
3. Platz: Machi Koro – Großstadt
4. Platz: Machi Koro
5. Platz: Catan kompakt
6. Platz: Der Herr der Ringe – Die Reise nach Mordor
7. Platz: VivaJava
8. Platz: Der Palast von Alhambra
9. Platz: Die Zwerge
10. Platz: Ugo!

Die große Überraschung auf dieser Liste ist für mich „Die Reise nach Mordor“. Aber andererseits steht „Der Herr der Ringe“ dabei. Vielleicht doch nicht so verwunderlich 🙂

Was war meine spielerischen Enttäuschungen des Jahres?

Abgetrennt von meinen Lieblingen des Jahres, kommt hier meine größten Enttäuschungen. Den Anfang macht „Tal der Könige“. Nette Mechanik aber das „Thema“ ist nicht nur dünn, sondern gar nicht da. Dagegen ist „Dominion“ hoch thematisch. Schriftart zu klein, Farbwahl sitzt nicht, unnützer „Flavortext“ und die Karten lassen sich auf Entfernung zu schwer unterscheiden, runden das Ganze ab.

Machen wir weiter mit „Von Drachen und Schafen“. Wahnsinnig gute Illusttrationen, beidseitig bedruckte Karten (ähnlich wie in Brügge). Da war mein Interesse geweckt. Aber das Spiel dauert für das was es ist, viel zu lange, zu repetitiv und der fehlende Kartenhalter sorgte immer dafür, dass irgendwann die Karten verrutschten und man sah was als nächstes kommt.

Last but not least „Paititi“.Auch hier hatte ich die Hoffnung auf ein kleines, flottes Kartenspiel mit interessanter Mechanik. Nix da. Zu hohes Glückselement und die Spieldauer wird dadurch verlängert, dass man Karten einzeln ausspielen muss. Und im Prinzip wandelt man etwas um, um etwas umzuwandeln, dass man dann gegen Punkte eintauschen kann. Das wars.

Überraschung des Jahres

Um den Beitrag positiv abzuschließen hier meine Überraschung des Jahres.
„Die Portale von Molthar“. Anfangs hatte ich keine besonders hohen Erwartungen. Warum? Kann sein, dass ich nach den Spielen des vorigen Abschnitts etwas skeptisch war, was Kartenspiele in dieser Richtung (Sammeln, Ressourcenmanagement, kürzere Spielzeit, sehr taktisch, Einsteiger+ Spiel). angeht. Umso mehr hat dieses mich überrascht. Angehnehme Spielzeit in allen Gruppengrößen, Symbole gut unterscheidbar, schön gestaltet, nicht zu viel oder zu wenig Glück, die Partien spielen sich unterschiedlich und sehr portabel. Dieses Spiel wird für eine ganze Weile ein fixer Bestandteil meiner Sammlung sein.

Was kommt in 2016?

Einige Rezensionen sind ja nicht mehr ausgegangen. Beginnen wird das Jahr mit zwei Zweipersonenspielen. Das KdJ hat sich nach Weihnachten auch in meine Sammlung verirrt und einige Pakete sollten noch auf dem Weg sein. Andere wichtige Entscheidungen stehen an, wie: „Wie lange dauert es, bis ich nachgebe und mir Imperial Assault kaufe?“ oder „Wo bewahre ich am besten die El Grande Big Box?“ auf 🙂

In diesem Sinne: Frohes neues Jahr euch allen!

Andi

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Das Jahr 2015 im Rückblick

  1. Hallo!

    Die Portale von Molthar ist auch eines unserer Lieblingsspiele.

    Total begeistert bin ich von 7 Wonders Duell – ich bin ja immer auf der Suche nach guten 2er-Spielen. Da ich 7 Wonders sowieso total gerne mag, war ich gespannt auf die Umsetzung. SEHR begeistert! Wirklich eine gute Umlegung auf 2 Personen.

    Mittlerweile ist mein Hauptkriterium für ein Spiel ob es zu zweit gut spielbar ist – wenn Du das in Deine Rezensionen mit hinein nehmen könntest, wäre das super.

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s