Erweiterung: Stone Age – Mit Stil zum Ziel

Heute sehen wir uns kurz stilvolle Steinzeithipster an. Zurück in die Steinzeit!

Eckdaten

Hier hat sich nicht viel verändert (siehe Rezension Stone Age)
Spieleranzahl: bis zu 5 Spieler
Jahr: 2011

Ausstattung

Material für den 5. Spieler
Material für den 5. Spieler

In der Schachtel sind einige Plättchen, Karten, Schmuck, ein Satz schwarzer Meeple, Marker in den anderen Farben, ein Spielertableau, 100/200 Marker und einen Spielplanteil beigelegt.

Der Schmuck

Die neuen Karten.
Die neuen Karten.

Schmuck ist eine neue Zutat. Dh. keine Ressource oder Nahrung. Hauptsächlich bekommt man Schmuck beim jagen, genau wie Nahrung. Man hat die Wahl, ob man für 2 Würfelaugen eine Nahrung oder einen Schmuck nimmt. Was kann man mit Schmuck machen? Manche der neuen Gebäude verlangen Schmuck als Bauzutat. Hier wird er genauso wie die anderen Ressourcen verwendet. Weiters gibt es jetzt ein 5. Feld für die Karten. Um Karten von diesem Feld zu kaufen braucht man drei Schmuck und kann für weitere drei Schmuck eine verdeckte Karte vom Kartenstapel ziehen. Die letzte Möglichkeit Schmuck einzusetzen ist zum Tauschen.

Die Händler

Der neue Ort im Dorf sind die Händler. Hier müssen ähnlich wie bei der Hütte zwei Meeple eingesetzt werden. Wenn man die Aktion ausführt bewegt man den Marker auf der Händlerleiste zwei Felder weiter und bekommt sofort zwei Schmuck. Der Platz auf der Händlerleiste gibt an in welchem Verhältnis getauscht werden kann. Einmal pro Zug, darf man beim Kauf eines Gebäudes bzw. einer Karte Zutaten im Verhältnis von 2:1, 1:1 oder 1:2 tauschen.Darf man z.B. 1:1 tauschen kann man beim Gebäudebau einen Schmuck gegen ein Gold eintauschen.

Die neuen Gebäude

Die neuen Gebäude
Die neuen Gebäude

Gebäude haben ab jetzt ein paar interessante Effekte. Z.b. hat man die Möglichkeit an seine eigene unblockierbare Goldmine zu gelangen auf der man schon für 5 Augen ein Gold bekommt.

Die Spielbox Gebäude

Weitere Gebäude
Weitere Gebäude

Diese sechs Gebäude können unabhängig von der restlichen Erweiterung verwendet werden. Sie sind auch so mit dem Grundspiel kombinierbar. Enthalten sind ein paar Hütten die ganz automatisch jede Runde 1 Holz, Lehm oder Stein produzieren und Hütten wo man jeweils 1 Stammesmitgied, Werkzeug oder 1 Grundversorgung bekommt.

Einstieg und Wiedereinstieg

Die Anleitung hat kleinere Macken. Der Hinweis, dass man nur einmal in einem Zug tauschen kann, hätte meiner Meinung nach an den Rand zu den anderen wichtigen Infos gehört. Bei der Erklärung der Kartensymbole steht bei der neuen Würfelleiste sinngemäß „1 Fortschritt auf der Händlerleiste“. Bei der Erklärung der Karte die nur das gleiche Handelsleistensymbol trägt steht „1 Fortschritt + 2 Schmuck“. Weiter vorne in der Anleitung steht, dass man immer 2 Schmuck bekommt, wenn man sich 1 oder 2 Felder auf der Leiste nach vorne bewegt. Diese Beschreibung ist nicht eindeutig. Vom Sinn her schon aber nicht vom Wortlaut. Hat man Perfektionisten am Tisch *hust* kann schon ein Satz wie „Ich dachte ich bekomme mit der Karte 1 Fortschritt und 4 Schmuck“ kommen.
Neutral sehe ich die fehlende Änderung der Endwertung. Bei einem Untenschieden werden die Punkte auf der Händlerleiste nicht dazuaddiert. Die Frage ist, ob das vergessen wurde oder beabsichtigt ist.

Meine Meinung

Wow. Auf dieser Erweiterung steht ganz groß geschrieben: WIR MACHEN GEBÄUDE INTERESSANTER!
Sind im Grundspiel Gebäude nur Lieferanten für sofortige Punkte und evtl. Punkte bei Spielende wenn man ein paar Hüttenbauer hat, so haben sie nun teilweise auch richtig interessante Effekte bzw. permanente Boni. Wenn man früh im Spiel ein Gebäude errichtet, das jede Runde einen Stein produziert ist das nicht zu verachten.
Die Anzahl der Hüttenbauer erhöht sich auch spürbar. Sind im Grundspiel 9 Hüttenbauer dabei, findet man hier nun 14.
Auf anderen Seiten haben sich manche darüber beklagt, dass es im Spiel weniger zu Blockaden kommt. Ja natürlich! Ein Spieler der massiv auf die Händler setzt, wird nicht anfangen Steine und Gold einsammeln. Wozu auch? 2 Meeple sind eine sehr große Investition die an anderen Stellen fehlen. So gleicht sich das ganze wieder aus.

Die Möglichkeit bei der Jagd an Schmuck zu kommen ist sehr schön. Konnte es im Grundspiel passieren, dass man zuviel Nahrung erwürfelt hatte, die man gar nicht brauchte, kann man nun den Überschuss in Schmuck umwandeln. Und selbst wenn man keinen Handel treibt, kann man auf dem 5. Kartenfeld zuschlagen. Für 6 Schmuck bekommt man die Karte und die nächste verdeckte vom Nachziehstapel. Die zählt aber nur für die Endwertung. Zwei Karten zu bekommen ist mächtig aber man weiß natürlich nicht, was da für eine Karte kommt. Sie schadet zwar nicht aber man kann sich fragen ob sie wirklich 3 Schmuck wert war.

Der nicht-perfekt-passende Spielplan
Der nicht-perfekt-passende Spielplan

Was mir an der Erweiterung nicht gefällt, betrifft vor allem die Spielregel (siehe oben) und den Spielplan. Er ist nämlich ein winziges Stückchen zu klein, um perfekt auf den Plan zu passen. Egal wo man versucht anzulegen, etwas überlappt immer. Ebenso unästhetisch ist es, dass der neue Plan auf der Vorderseite anstatt der Rückseite zusammengefaltet wird. So hat man einen kleinen hässlichen weißen Streifen mitten auf dem Spielpan. Spielerisch stört das ganze zwar nicht, aber … es ist einfach nicht hübsch. Aber vielleicht sieht das ja bei einer neueren Auflage anders aus.

Empfehlung

Für wen ist „Mit Stil zum Ziel“ etwas? Alle die Stone Age mögen aber es sich ein bisschen komplexer wünschen, können getrost zugreifen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s