Begriffsglossar

A
Aufbauspiel – Hier findet im Lauf einer Partie eine Entwicklung beim Spieler statt. Üblicherweise starten die Spieler mit sehr wenig Aktionsmöglichkeiten und mit voranschreiten des Spiels erhöhen sich auch die Möglichkeiten der Spieler. Oft wird das Thema der Entwicklung einer Zivilisation/eines Stammes/eines Volkes genommen. Aber auch ganz andere Themen sind möglich. z.B.: „Catan“;“Civilization“;“VivaJava„;“Puerto Rico“;“King of Tokyo“; die meisten Rollenspiele

E
Einsetzspiel – Hier setzt man eigene Spielelemente auf Feldern ein. Der Ort an dem sie eingesetzt werden, bestimmt die Aktionen der Spieler. z.B. „Agricola“; „Russian Railroads“; „Auf den Spuren von Marco Polo“; „Kingsburg“

K
Kartenmanagement – In einem Spiel mit dieser Eigenschaft hat man die Möglichkeit, Karten mit mehr als einer Eigenschaft, auf mehrer Arten oder in unterschiedlicher Reihenfolge einzusetzen, was beides zu einem anderen Ergebnis führt. Bsp: „San Juan“; „Ruhm für Rom“; „Dominion“; „Brügge“

L
Legespiel – Bei dieser Art von Spielen werden Spielelemente an bestehende gleichartige Elemente angelegt. Das erfolgt nach bestimmten Regeln. z.B. „Carcassonne“; „Der Palast von Alhambra

M
Meeple – Der Name für die hölzernen Spielfiguren in einigen Brettspielen. Der Begriff wurde das erste Mal bei „Carcassonne“ verwendet. Meeple steht für „my people“

Mehrheitenspiel – In dieser Art von Spielen wird an bestimmten Zeitpunkten überprüft, wer von einer bestimmten Kategorie von Spielelementen oder in einem bestimmten Gebiet des Spielbretts die Mehrheit besitzt. Dieser erhält meistens Punkte dafür. Die unterlegenen Spieler bekommen nichts oder weniger. Bsp: Längste Handelsstraße und Rittermacht in „Catan“; Wertungen in „Der Palast von Alhambra„, Wertungen in „Royals„, Wertungen in „El Grande“

R
Ressourcenmanagement – Bezeichnet die Entscheidungen eigene Ressourcen unterschiedlicher Kategorien im Spiel so einzusetzen um die eigenen Ziele zu verwirklichen. Dabei ist es egal aus welchem Spielmaterial sind oder was sie darstellen. Beispiele: Die Ressourcen in „Catan“; Geldkarten in „Der Palast von Alhambra„; Rohstoffe in „Stone Age“; Karten in „Splendor“ etc.

S
Sammelspiel – In diesem Spiel wird man dazu motiviert, bestimmte Arten von  gleichen oder unterschiedlichen Spielelementen einzusammeln. bsp.: Rezepte in „Labyrinth der Meister„; Fortschrittskarten in „Stone Age“;  „Splendor

Strategie – Langfristig gesetztes Ziel (Artikel mit Beispielen)

T
Taktik – Ein Schritt zur Umsetzung einer Strategie (Artikel mit Beispielen)

Z
Zockerspiel – Ein Spiel bei dem man die Entscheidung hat aufzuhören oder weiter zu machen, mit dem Risiko das Ergebnis auch zu den eigenen Ungunsten zu verändern. Bsp.: „Can’t Stop“, „Blackjack“

2 Gedanken zu “Begriffsglossar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s