Schlagwort-Archive: Erweiterung

Cosmic Encounter: Kosmischer Angriff

Im Weltraum hört einen noch immer niemand schreien. Nicht einmal wenn sich überraschend ein Riss im Warp auftut…Tja manchmal läufts halt blöd.

Eckdaten

Autor: Kevin Wilson
Illustrationen: Ryan Barger
Verlag: Fantasy Flight. Im Vertrieb von Heidelberger (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 2015
Spieleranzahl: bis zu 6 Spieler
Schachtelgröße: 19,2cm x 13cm x 4cm
Preis: ca 22€

Ausstattung

Im Spiel enthalten sind 20 weitere Aliens, eine neue Spielerfarbe (orange) und ein zusätzliches Kartendeck.

 

Bei einer der Alienidentitäten hat sich ein Druckfehler eingeschlichen. Die Händler sollten eigentlich Kaufleute heißen. Händler gibt es ja schon im Grundspiel. Aber an der Farbe und dem Text kann man sie trotzdem gut unterscheiden.

Besonderheiten

Ich werde hier kein Wort über die neuen Aliens verlieren also schauen wir uns dieses zusätzliche Kartendeck an. Was hat es damit auf sich?

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ganz einfach. Wenn man bei der Verteidigung einer Kolonie hilft, hat man jetzt die Wahl ob man vom normalen Stapel oder von diesem zieht. Warum sollte man von diesem ziehen? Hier findet man Karten die man im normalen Stapel nicht findet.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Zum einen wären da Überraschungskarten. Bevor man die Herausforderungskarten platziert kann man ansagen, dass man eine Überraschungskarte hinlegt. Diese multiplizieren normalerweise den Angriff bzw. die Entschädigung mit diesem Wert.

Achja … Risskarten gibt es auch. Mit denen kann man während einer Herausforderung Schiffe aus dem Warp befreien. Bzw. wenn einem die Karte aus der Hand gezogen wird, verliert der stehelnde Spieler Schiffe.

Preis/Leistung

Knapp über 20€ für 20neue Aliens, eine Farbe und eine neue Mechanik. Das hört sich für mich nach einem guten Deal an. Vor allem Aliens und das Belohnungsdeck wird erfahrendere Spieler erfreuen.

Meine Meinung

Die erste Erweiterung ist eine klassische Erweiterung. Man kann jetzt zu 6. spielen. Hurra! (Obwohl nicht nicht weiß ob ich das will) und es gibt eine kleine Mechanik.

Diese „kleine“ Mechanik ist aber schon ganz groß. Die Möglichkeit beim Verteidigen an Karten zu kommen auf die andere keinen Zugriff haben ist sehr interessant. Zwar gibt es hier nicht die richtig fetten Angriffskarten oder Manöverkarten aber die Risse, Überraschungen und krumme Geschäfte (die hab ich gar nicht erklärt ..hehe *gg*) können ziemlich nützlich sein.

Empfehlung

Hat man das Grundspiel einige Male gespielt (so ~10 Mal) und will mehr, dann ist das der natürliche nächste Schritt. Etwas mehr aber kein zu abgefahrenes Zeug.

Advertisements

Port Royal: Das Abenteuer beginnt (spoilerfrei)

Port Royal hat sich im Laufe der Jahre richtig gemausert. Das interaktive Zockerspiel mit etwas mehr Tiefe als man ihm ansieht, bekommt eine weitere Erweiterung. Diesmal schlagen wir uns wahlweise kompetitiv oder  kooperativ durch 5 Kapitel oder spielen kompetitiv im freien Modus. Ist es so gut wie die 1. Erweiterung? Man wird sehen.

Eckdaten

Autor: Alexander Pfister
Illustrationen: Klemens Franz
Verlag: Pegasus Spiele (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 2017
Spieleranzahl: 1-4
Preis: ca 10€

Ausstattung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Das Spiel besteht aus Karten der gewohnten Qualität und ein paar Holzwürfeln

Grafische Gestaltung

Gewohnt gut. Die neuen Karten gefallen mir sehr.

Thema

Diesmal stürzen wir uns in ein Abenteuer!

Besonderheiten

Die Karten des Grundspiels werden gemischt. Jeder Spieler bekommt einen Charakter der besondere Eigenschaften hat und eine Kronenkarte.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auf der kann man wie auf einer Leiste voranschreiten. Je nach Fortschritt bekommt man hier Punkte.

Neu ist auch der Ereigniskartenstapel. Der setzt sich aus Ereignissen + der Monatsende Karte zusammen. Wird die aufgedeckt so wird die aktuelle Auftragskarte abgehandelt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Apropos Aufstragskarten. Durch die Geschichte kommen Auftragskarten ins Spiel. Je nach Variante (kooperativ oder kompetitiv) müssen/können diese erledigt werden und sie treiben die Handlungen voran.

Die Geschichte ist in 5 Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel stellt eine Partie dar. Hat man die komplette Geschichte gespielt, kann man das ganze auch wie eine normale Partie spielen. Kompetitiv wählt man ein paar der markierten Aufträge aus und verwendet diese.

Einstieg & Wiedereinstieg

Regelumfang: Ein wenig mehr als man bisher gewohnt war
Einarbeitungszeit: Nach der ersten Partie lief es gut.

Preis/Leistung

Diese Erweiterung ist für ~10€ zu haben. Dafür bekommt man etliche Karten die man sowohl kooperativ als auch kompetitiv spielen kann. Das passt vom Wert her.

Meine Meinung

Kommen wir zu Beginn gleich zu den negativen Punkten. In der Anleitung fehlt der Hinweis, ob man die Erweiterung auch mit ein Auftrag geht noch und Unterwegs kombinieren kann. Auf BGG findet man die Antwort des Autors dazu … ja es geht, nur kann sich dadurch der Schwierigkeitsgrad erhöhen (tut er), weil der Stapel dicker ist. Macht Sinn aber wieso hat man das nicht gleich in die Anleitung geschrieben? Das wäre nur ein Satz gewesen. Vielleicht auch noch ein Hinweis dazu wie man das kompensieren kann.. ja das wär was feines gewesen.

Dazu passt auch Folgendes. Ich finde es Schade, dass die Erweiterungen keinen Bezug zueinander haben. Schon bei Unterwegs dachte ich mir: Wäre nett gewesen eine weitere Auftragskarte für die 1. Erweiterung dabei zu haben. Hier fällt es noch mehr auf. Da kann man sich eine Scheibe von King of Tokyo abschneiden, da ist bei der Halloween Erweiterung was dabei, dass nur mit der Power Up Erweiterung zusammen verwendet werden kann.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Neutral. Wow … als ich das Regelblatt dieser Erweiterung aufgeschlagen hab, dachte ich mir …. huiuiui. Im Vergleich zu dem was man bei Port Royal bisher gesehen hat ist das schon eine Hausnummer mehr zu lesen. Es sieht ein wenig abschreckend aus, ist aber halb so wild.
Solala fand ich auch, wie die neuen Karten ins Spiel kommen. Das mag aber an meiner Erwartungshaltung liegen aber erwähnen muss ich es doch. Ich dachte, dass man je nachdem wie man was erfüllt hat andere Karten in den Stapel mischt. So ein bisschen wie bei Robinson Crusoe. Tatsächlich mischt man zu Beginn jedes Szenarios ein paar Karten rein. Das wars. Ja … so ist es weniger fummelig aber anders wäre es cooler gewesen.

Der Solomodus ist besser als bei Ein Auftrag geht noch aber ein Kaufgrund ist er noch immer nicht. Mit dem kooperativen Modus geht es mir ähnlich. Das war auch schon bei der 1. Erweiterung so aber jetzt ist mir auch deutlich bewusst warum. Fehlschlag beim Aufdecken macht kooperativ keinen Spaß. Das war für mich eines der spaßigsten Elemente: Man überlegt…weiter machen oder aufhören und die Mitspieler versuchen das eine oder das andere einzureden und egal was passiert: Irgendwer am Tisch jubelt immer und ein paar andere ärgern sich. Vergeigt man es kooperativ ist ein echt wichtiger Zug futsch… meh.

Zu guter letzt: Die unterschiedlichen Charaktere der Spieler und die neuen Karten. So hat dann zwar jeder eine andere Spezialfähigkeit aber irgendwie ist es auch unnötig. Ich hatte nie das Gefühl von „Hey unterschiedliche Spielerfähigkeiten braucht das Spiel!“.Es macht das Spiel dadurch komplexer, aber nicht unbedingt unterhaltsamer. Zumindest für mich nicht. Einigen in der Runde haben die aber sehr gefallen.
Ähnliches gilt für die neuen Personen. So viele gibts davon nicht. Es gibt neue Expeditionsaufträge, eine neue Schiffsart so Händler/Priester(Kapitän/Siedler) Hybride. Richtig neu sind nur die Späher und die Wirtin. Die Wirtin arbeitet mit den Waren die neu ins Spiel kommen und mit dem Späher kann man ein paar Karten des Nachziehstapels anschauen. Hmm..ja…nett…aber wie schon bei den Charakteren: Ich hab mich nie gefragt: Wie kann ich mehr planen. Das mag im kooperativen Spiel nützlich sein aber sonst … Es bringt halt nicht mehr Spaß.

Was gefällt mir?

Ich mag den Stapel mit den Ereigniskarten. Nach jedem Monat kommt eine zusätzliche Ereigniskarte hinzu. Die Reihenfolge der Ereignisse bleibt aber unverändert. So weiß man dann schon, was nächste Runde passieren wird und kann, so gut es geht, darauf hinarbeiten.

Das Erfüllen der Aufträge im Storymodus gefällt mir hier besser als bei Ein Auftrag geht noch, weil es mehrere Ausgänge geben kann. Beispiel: Gelingt es mir eine gewisse Anzahl Piraten abzuwehren, so sind die Meere danach sicherer und man sollte Händler einstellen. Gelingt mir das nicht, sollte ich lieber die Siedlung mit Kanonieren und Matrosen befestigen. Das ist nett.

Mir gefallen die Änderungen beim Solomodus und im kooperativen Zweipersonen Spiel. Da kommt eine zusätzliche Karte in den Ereignisstapel die die Balance ein wenig zurechtrückt. Kommt dieses Ereignis so muss man für jeden Admiral und jeden Gouverneur 2 Gold bezahlen aber man bekommt 2 Gold für jeden Witzbold. Thematisch macht das zwar nicht viel Sinn aber bei den knackigen Rundenlimit wäre das ohne diese Karte recht einfach.

Ja … wie man sieht. Ich bin nicht so sehr überzeugt. Es wird komplexer ohne den Bereich zu verstärken der mir wichtig ist. Hab ich mir jemals gedacht: Port Royal braucht unterschiedliche Waren, unterschiedliche Spielerfähigkeiten und einen etwas vorhersehbaren Ereigniskartenstapel. Leider … nein. Manchmal ist weniger doch mehr.

Empfehlung

Wenn man immer der Meinung war Port Royal ist zu seicht, mehr Planbarkeit will und vielleicht noch einen Hang zu kooperativen Spielen hat, schaut es euch an.

Alle die lieber das kompetitive, interaktive Element schätzen sollten zu Ein Auftrag geht noch  greifen.

King of Tokyo – Halloween

Die Monster sind zurück. Diesmal haben sie einen riesigen Kürbiskopf und ein … hmmm was auch immer 🙂 … mitgebracht. Also den Kürbis kann man sicher zu einer guten Suppe verabeiten aber ist er auch eine brauchbare Erweiterung für eine Würfelspiel?

Eckdaten

Autor: Richard Garfield
Verlag: Iello im Vertrieb von HUCH! (Verlagsseite)
Schachtelgröße:15cm x 15cm x 5,3cm
Preis: ca 16€

Ausstattung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

In der Schachtel findet man Würfel, zwei neue Monster mit allem was dazugehört und ein paar Karten.

Besonderheiten

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Im Spiel sind zwei neue Monster enthalten. Pumpkin Jack und Boogie Woogie. Beide kommen mit Evolutionskarten daher. Dh. man kann sie auch mit der Erweiterung Power Up verwenden.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Bei den Evolutionen findet man auch Geschenk Evolutionen. Diese gibt man an die anderen Spieler weiter, wenn man ihm Schaden zufügt. Diese haben einen negativen Effekt dh. diese wollen das Geschenk möglichst wieder weitergeben usw.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Neu hinzu kommen auch die Kostüme. Wenn man die verwendet wählt man zu Spielbeginn von zwei, eins aus und platziert es vor sich. Immer wenn man Schaden kassiert, kann der Angreifer das Kostüm klauen, wenn er die Kosten in Energie bezahlt. So kann es sein, dass ein Monster sogar mehrere Kostüme hat.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Last but not least. Ein zweites Set kürbisoranger Würfel ist dabei.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

 

Preis/Leistung

Für ~16€ bekommt man zwei neue Monster mit Evolutionskarten, Kostümkarten und einem neuen Satz Würfel. Material und Grafik stimmen.

Meine Meinung

Der einzige wirkliche Kritikpunkt ist, dass es doch sehr an eine Zeit des Jahres gebunden ist. Ob ich im Hochsommer mit Pumpkin Jack, Kostümen und so spielen will…ich weiß nicht. Das wird sich noch zeigen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ansonsten finde ich diese Erweiterung vor allem dann reizvoll, wenn man regelmäßig in 4+ Gruppen spielt und/oder die Power Up Erweiterung hat.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Kostüme die das Potential für Synergien haben sind toll. Die Geschenkevoltionen der neuen Charaktere sind auf eine fiese Art und Weise nett, falls das Sinn macht. Da wandert das Geschenk schon Mal von einer Person zur nächsten und alle denken sich nur … oooh … warum ich.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Der zweite Satz Würfel kann auch praktisch sein, weil bei manchen Karteneffekten zwei Würfelwürfe notwendig sind und man muss sich nicht die Ergebnisse des Wurfes merken.

Der wichtigste Punkt kommt am Ende. Der Spaß bleibt! Das Spiel bekommt mehr Regeln durch die Kostüme und die neuen Evolutionen, was es ein wenig komplexer macht …. aaaber es ist nicht so, dass versucht wird das Wesen des Spiels zu ändern, es steht noch immer die Interaktion und der Würfelspass im Vordergrund. Die neuen Elemente unterstützen den Geist des Spiels. Warum ich das so betone…Bald werde ich eine Erweiterung, zu einem bei mir sehr beliebten Spiel, vorstellen, wo das, meiner Meinung nach, nicht der Fall ist. Hier ist es einfach schön zu sehen wie Richard Garfield neue Elemente ins Spiel bringt aber den roten Faden behält.

In Summe haben wir hier eine gute Erweiterung für King of Tokyo Fans.

Empfehlung

Spielt ihr regelmäßig King of Tokyo? Wollt ihr ein weiteres interaktives Element? Eine Kleinigkeit…dann schaut es auch an. Selbst ohne Power Up gibt es mit den Kostümen mehr Abwechslung. Irgendwann aber werdet ihr Power Up wollen.

Habt ihr Power Up bereits, so bringt euch das Spiel 2 neue Charaktere, die sich ein wenig anders spielen.

Vielen Dank an HUCH! für das Rezensionsexemplar!