Schlagwort-Archive: Sammelspiel

5-Minute Dungeon

Wir sind wieder Mal als Heldengruppe in einem Dungeon unterwegs und stellen uns allerlei Hindernissen. Dieses Mal aber in Echtzeit mit ziemlich knackigem Zeitlimit.

Eckdaten

Autor: Connor Reid
Illustrationen: Alex Diochon
Verlag: Kosmos (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 2017
Spieleranzahl: 2 – 5
Dauer: 5 Minuten 🙂
Schachtelgröße: 27cm x 27cm x 7cm
Preis: ca 25€

Ausstattung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Sehr gut. Gute Karten und richtig tolle Tableaus. Etwas Platz wäre aber noch in der Schachtel.

Grafische Gestaltung

Die Illustrationen und Kartengestaltung sind sehr gut gelungen.

Aufbau

Spielfeldgröße: nicht der Rede wert
Aufbauzeit: ca 2:00 min

Thema

Wir kämpfen uns gemeinsam durch ein Verlies. Es gilt 5 Bosse mit aufsteigender Schwierigkeit zu besiegen.

Besonderheiten

Zu Spielbeginn stellt man sich dem Baby Barbaren und kämpft sich dann bis zum Dungeon Overlord vor.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die 5 Bosse

Je nachdem auf welchem Schwierigkeitsgrad wir uns befinden, müssen wir mehr oder weniger Karten schaffen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Auf der Rückseite sieht man die Zusammensetzung des Dungeon Decks. Das Deck des Baby Barbaren besteht auf der niedrigsten Stufe aus 14 Karten. Das Deck des Endbosses aus 30. Die Zeit ändert sich nicht.

dann wählt sich jeder Held eines der 5 Decks und nimmt sich das Tableau in der Farbe. Nimmt man sich Gelb, so kann man zwischen Paladin und Walküre wählen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Für das gelbe Deck gibt es zwei Charaktere. Die Walküre und den Paladin. Sie unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit

Die Charaktere unterscheiden sich in den Spezialfähigkeiten obwohl die wichtigsten davon auch doppelt vorkommen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die 5 gängigen Symbole.

Ein Heldendeck besteht aus Karten die eines der 5 Symbole tragen und ein paar Spezialkarten. Die Zusammensetzung jedes Decks ist anders. Ein Krieger hat z.b. mehr Schwerter im Deck, ein Magier hingegen kaum welche.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wie läuft das Spiel ab? Einfach. Dungeon Deck bilden, Timer starten, oberste Karte aufdecken und los gehts. Man muss die Symbole ablegen die auf der Karte angegeben sind. Wer das macht ist egal. Es sind immer alle gleichzeitig dran.
Hat man Karten ausgespielt, zieht man wieder auf das Handkartenlimit nach. So kämpft man sich durch den Dungeon vor.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Sonderkarten unterscheiden sich von Deck zu Deck. Hier ist mein Liebling. Die Heilige Handgranate.

Die Helden gewinnen, wenn sie denn Boss am Ende erledigen. Sie verlieren, wenn die Zeit abläuft, wenn kein Spieler mehr Handkarten hat oder wenn eine Karte nicht besiegt werden kann.

Einstieg & Wiedereinstieg

Regelumfang: kurz und knapp
Einarbeitungszeit: Die Spielregel ist gut geschrieben. Hier gibt es nichts zu beanstanden.

Preis/Leistung

Das Spiel ist für ~25€ zu haben. Dafür bekommt man recht umfangreiches Material.

Meine Meinung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Beginnen wir gleich mit meinem größten Kritikpunkt. Der Humor der Karten geht manchmal nicht auf. Hier haben wir im englischen wahrscheinlich einen Armsdealer, was sich mit Waffenhändler oder eben wortwörtlich übersetzen lässt. Sowas lässt sich eben nicht 1:1 ins Deutsche übertragen ohne die Grafik zu verändern.

Das war alles? Nein … nicht ganz. Auf- und Abbau dauern fast so lange wie eine ganze Partie 🙂 Also sollte man doch eher 10 Minuten einplanen. Last but not least. Ich mag die Heilige Handgranate…aber es ist irgendwie kein Höhepunkt, wenn sie den Endboss besiegt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
SAMSUNG CAMERA PICTURES

Der Rest des Spieles hat mir für ein kooperatives Echtzeitspiel (etwas das mir jetzt nicht so liegt) gut gefallen. Das Zeitlimit ist richtig knackig. In den höheren Schwierigkeitsgraden hat man unter 10 Sekunden pro Karte. Das muss richtig flott gehen. Bis man das schafft vergehen einige Partien.
Meine anfängliche Befürchtungen, wegen des recht schmalen Dungeon Decks haben sich nicht bewahrheitet. Ja man sieht die gleichen Karten immer wieder aber du hast gar keine Zeit um zu merken, dass das wieder der Karpaltunnel war….schnell …Symbole…Wir brauchen ein Schwert! … ich werf ab – du ziehst 4 Karten nach … hab ein Schwert! …nächste Karte …

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Meine Lieblingskarte

Der Kernmechanismus ist eigentlich sehr simpel. Handkarten verwalten und entsprechend ablegen. Fügt man aber Echtzeitelemente hinzu … In Sekundenschnelle muss man sich mit den anderen absprechen. Es hat auch nicht die Schwachstelle die andere kooperative Spiele haben: Ein Spieler der allen sagt, was sie zu tun haben. Hier ist 1. nicht die Zeit dafür und 2. weiß man nicht was die anderen auf ihrer Hand haben.
Was man gerne vergisst sind die Anforderungen des Endbosses. Die sollte man auch irgendwie im Hinterkopf behalten….mir gelingt das aber nicht 😀 … oooh heilige Handgranate wie sehr ich auf dich setze 🙂

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Im App Store gibt es auch eine dazu passende App. Die ist eigentlich nur ein Timer, mit ein wenig stimmungsvoller Musik und man kann aus 3 Sprechern auswählen. Einen davon hab ich sofort erkannt. Der Typ von den Honest Trailers 🙂 Die App ist zwar auf Englisch aber das stört nicht.

In Summe haben wir hier ein sehr unterhaltsames Echtzeit Spiel, dass den Adrenalinspiegel schon mal in die Höhe schraubt. Es wird in unserer Runde kein Dauerbrenner werden aber es ist immer wieder erfrischend und bis man alle Bosse auf allen Schwierigkeitsgraden besiegt hat, ist man eine ganze Weile beschäftigt.

Befriedigend+

 

Empfehlung

Gefallen euch Echtzeitspiele? Fantasy? Tja dann nehmt es Mal unter die Lupe.

Wer mit Echtzeitelementen aber nichts anfangen kann und nur des Themas halber vorbei schauen will, wird wahrscheinlich enttäuscht sein.

Vielen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar!

Advertisements

Bohnanza: 20 Jahre

Hurra, hurra Bohnanza ist jetzt 20 Jahr 🙂
Passenderweise werde ich heute am Gründonnerstag über Bohnen reden.

Eckdaten

Autor: Uwe Rosenberg
Illustrationen: Björn Pertoft
Verlag: Amigo (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 1997 (Original), 2017
Spieleranzahl: 3-5
Dauer: ca 45min
Schachtelgröße: 12,4cm x 9,5cm x 3,3 cm
Preis: ca 10€

Ausstattung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Das Spiel besteht aus Karten und Tableaus aus Papier.

Grafische Gestaltung

Für die Jubiläumsausgabe hat man nochmal die Grafiken etwas erneuert und alle Böhnchen in Feierstimmung versetzt.

Aufbau

Spielfeldgröße: ca 25cm x 17cm pro Spieler und etwas Platz für Nachzieh- bzw- Ablagestapel
Aufbauzeit: Karten mischen.

Thema

In Bohnanza versuchen wir möglichst viel Profit beim Anbau von Bohnen zu machen.

Besonderheiten

Erste Regel von Bohnanza: Nicht die Reihenfolge der Handkarten verändern.
Zweite Regel von Bohnanza: Nicht die Reihenfolge der Handkarten verändern.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die neuen Bohnenfelder Tableaus

Ok … ein paar weitere Regeln gibt es dann doch.
Jeder Spieler hat 2 (bzw. 3) Bohnenfelder. Dazu dreht man die Papierauslage auf die richtige Seite. Auf jedem Feld kann nur eine Bohnensorte eingepflanzt werden.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Auf der Vorderseite sieht man eine Bohne. Auf der Rückseite 1 Münze. Hat man vier blaue Bohnen eingepflanzt so kann man sie abernten. 3 landen auf dem Ablagestapel und eine legt man verdeckt als Münze vor sich ab.

Zu Beginn des Zuges, muss der aktive Spieler die vorderste Handkarte einpflanzen. Wenn man will, kann man auch eine zweite einpflanzen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Dann beginnt die Handelsphase. Man deckt zwei Karten vom Nachziehstapel auf. Die gehören jetzt einem. Mit ihnen und den Handkarten darf man nun handeln und mit anderen Mitspielern Karten anbieten und sogar schenken – wenn sie wollen. Danach pflanzen alle Spieler die erhaltenen Karten ein.

Will man Felder abernten und Taler bekommen, so kann man das jederzeit tun.

Am Ende zieht der aktuelle Spieler 3 Karten und der nächste ist dran. Das Spiel geht so lange bis der Nachziehstapel 3 Mal verbraucht wurde.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die Springbohne

In der Jubiläumsausgabe findet man die Springbohne. Man verwendet sie oder die Gartenbohne in einem Spiel (später dazu mehr). Hat man mindestens 2 Springbohnen eingepflanzt und ernetet ab, so zieht man bei 3 Spielern 4 Karten. Davon sucht man sich eine aus, pflanzt sie ein oder legt die Bohne auf den Ablagestapel. Die restlichen Karten gibt man an den nächsten Spieler weiter … usw. die übrig gebliebene Karte legt man als Taler vor sich ab.

Einstieg & Wiedereinstieg

Regelumfang: Wenig
Einarbeitungszeit: Das Spiel ist sehr schnell gelernt.

Preis/Leistung

Ja was soll ich sagen. Diese Jubiläumsausgabe kostet ungefähr genausoviel wie das normale Bohnanza – hat aber noch eine zusätzliche Bohnensorte und es gibt Bohnenfelder Tableaus, die schön gestaltet sind.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wer die Wahl zwischen beiden hat – das hier nehmen

Meine Meinung

Was gefällt mir nicht? Ich bin nicht wirklich glücklich damit das die Anleitung sagt man soll mit der Spring- oder der Gartenbohne spielen und die eine Sorte aussortieren. Das finde ich umständlich. Dafür gibt es aber eine einfache Lösung. Beide Karten drin lassen 🙂

Was gibst für neutrale Punkte? Anfangs fand ich es seltsam, dass sie die Möglichkeit für ein 3. Bohnenfeld aus dem Spiel genommen haben. Stört es mich? Nein. Ich habe selten eines gekauft.
Was ich schade finde, ist die Nachziehregel. Ich spiele meistens mit der Nachziehregel aus dem Ableger Bohn To Be Wild. Dort ist es so, dass alle Spieler eine Karte nachziehen und nicht wie im normalen Bonhnanza 1 Spieler 3 Karten. Das gefällt mir persönlioch irgendwie besser, weil dann immer jeder mindestens eine Karte auf der Hand hat.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ansonsten: Es hat schon seinen Grund warum es dieses Spiel 20 Jahre lang gibt. Es ist einfach ein Spaß für groß und klein.

Der Mechanismus mit den Handkarten ist sehr interesant, der Ablauf eingängig. Die neuen Bohnentableaus sind schön gestaltet. Die Illustrationen sind niedlich. Das Verhandeln und Feilschen sorgt für gute Laune am Tisch.  Kurz gesagt:

Ein richtig schönes Spiel für alle Altersklassen und passend für die unterschiedlichsten Spielerunden. Es hat auch noch nach 20 Jahren nichts von seinem Charme eingebüßt.

Gut+

Empfehlung

Eigentlich sollte man Bohnanza in der Sammlung haben. Es gibt einfach Klassiker, den ich schon des Öfteren am Ende eines anstregenden Spieleabends oder mit der Familie ausgepackt habe.

Kanagawa

Heut ist der Tag. Der Meister hat mir gezeigt wie man am besten Personen malt. Auf geht es zur Prüfung. Ich hatte immer schon so meine Schwierigkeiten, Menschen zu malen. Häuser -einfach. Bäume -auch kein Problem aber Menschen. *grübel* Hab ich wirklich genug geübt? … Naja … ähm … Ich glaube ich sollte das ganze verschieben und noch mal ins Atelier und am besten noch einen Topf Farbe besorgen.

Eckdaten

Autor: Bruno Cathala, Charles Chevalier
Illustrationen: Jade Mosch
Verlag: IELLO; Vertrieb von HUCH&Friends (Verlagsseite)
Erscheinungsjahr: 2016
Spieleranzahl: 2 – 4
Dauer: 20 – 50 min
Schachtelgröße: 21,8cm x 21,6cm x 7,2cm
Preis: 25 – 30 €

Ausstattung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Das Spiel wird mit Kärtchen und Plättchen, Holzfiguren und -pinseln von sehr guter Qualität geliefert. Die Krönung ist die Bambusmatte die für die Karten verwendet wird.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Die richtig schönen Holzteile

Grafische Gestaltung

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Einfach nur wunderschön.

Aufbau

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Spielfeldgröße: Zentraler Bereich 52cm x 27cm. Spielerauslage/Spieler ca 44cm x 14cm
Aufbauzeit: ca 1:00 min

Thema

Wir sind Schüler des Malermeisters und lernen von ihm. Ziel ist es ein Gemälde zu malen. Dabei sind viele Dinge interessant. Motive, Jahreszeitenübergänge und auch wie unser Atelier ausgestattet ist. Der Meister will aber auch, dass wir Diplome in den einzelnen Disziplinen ablegen.

Besonderheiten

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Das Startplättchen dieses Spielers. Hier haben wir eine Herbstlandschaft (rechts oben) und dunkle Farbe die wir verwenden können (unten)

In Kanagawa versuchen wir am Ende der Spieler mit der meisten Harmonie (= Punkte) zu sein. Jeder Spieler startet mit einem der Plättchen die sich in der Jahreszeit des Motives unterscheiden, einer Farbe die jeder malen kann und 2 Malpinseln. Das Spiel läuft Rundenweise ab.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
1. Phase bei 3 spielern. 1 Karte wird verdeckt hingelegt. Die Rückseite verrät, was sich auf der Vorderseite befinden könnte.

Als erster Schritt werden so viele Karten in der 1. Reihe ausgelegt wie Spieler teilnehmen. Ist das Feld auf der Karte rot eingefärbt so legt man die Karte verdeckt hin. Die Rückseite der Karte gibt Aufschluss darüber was sich auf der Vorderseite befinden könnte. Dieser Schritt nennt sich die Lektion des Meisters.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Jetzt sind nur mehr zwei Spieler im Rennen.

Jetzt können die Spieler beginnend mit dem Startspieler entweder die Lektion anwenden oder weiter zuhören. Hören sie zu so passiert nichts weiter – sie passen also.
Ein Spieler muss pro Runde die Lektion anwenden.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Der letzte Spieler bekommt die übrig gebliebene Reihe

Das macht man indem man alle Karten einer Spalte nimmt und entweder in sein Atelier einbaut oder die Grafik malt. Einbauen kann man sie immer. Man erweitert so den Satz an Farben die man malen kann oder bekommt zusätzliche Pinsel, oder den Startspielermarker uä.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Um eine Karte zu malen muss man auf den angegebenen Farben (für den Krieger 1 schwarz) einen Pinsel haben. Ins Atelier kann man sie immer einbauen. Dort erweitern sie die Farbpalette oder haben zusätzliche Effekte

 

Um etwas zu malen benötigt man Pinsel auf den angegebenen Farbfeldern. Jedes dieser Felder darf man pro Runde nur einmal verwenden.Danach legt man die Karte an.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Hat man 3 Bäume ausliegen muss man sich sofort entscheiden ob man das entsprechende Plättchen nimmt und 3 Punkte bei Spielende erhält. Wenn man es nicht nimmt kann man nur mehr die anderen zwei Diplome anstreben.

Sobald man eine Bedingung erfüllt, muss man sich entscheiden ob man ein dazu passendes Diplom abschließt. In jeder Kategorie darf man nur ein Diplom haben. Hat man z.B. 3 Bäume gemalt, muss man sich entscheiden ob man sofort das Diplom nimmt oder doch hofft, noch mehr Bäume zu sammeln.

Das Spiel endet sobald ein Spieler 11 Karten in seinem Gemälde hat oder der Stapel aufgebraucht wurde.

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Spielende für einen Spieler

Punkte gibt es für die Anzahl der Karten, die längste durchgehende Folge von Karten einer Jahreszeit, Harmoniesymbolen auf Karten und natürlich die Diploma die man abgeschlossen hat.

Einstieg & Wiedereinstieg

Regelumfang: Recht gering
Einarbeitungszeit: Die erste Partie kann zwar noch etwas holprig sein aber in der zweiten sollte man das meiste verstanden haben.

Preis/Leistung

das Spiel ist für ca 30€ zu haben. Ja die Schachtel ist etwas kleiner als das was man sonst bei Gelegenheitsspielern für den Preis findet aber besser tolles Material in kompakter Schachtel als Riesenschachtel mit viel Luft. An der Stelle. Schöne Grüße an Augustus 🙂

Meine Meinung

Negative Punkte? Manchmal ist es gar nicht so einfach, die Karten unter die anderen Karten zu schieben ohne dass sich wo was verschiebt. Das kann etwas lästig sein.

Neutral habe ich nicht viel zu meckern. Für mich persönlich könnte das Spiel noch einen Schuss Komplexität vertragen.

Ansonsten. Das Spiel ist ein gutes Sammelspiel. Mir gefällt vor allem die Entscheidung ob man Karten aus der Auslage nimmt oder noch einmal dabei bleibt. Man darf ja schauen, wie die Rückseiten der kommenden Karten aussehen. Nimmt man eine ausliegende Karte die eigentlich gut passen würde? Die andere würde auch passen aber man hat nicht die Farbe um es zu malen. Vielleicht kommt ja noch die Richtige. Aber was, wenn der Christian genau die Karte nimmt die ich eigentlich haben will? Sollte ich nicht doch die sichere Bank wählen. Schönes Zockerelement. Selbst wenn man eine Karte bekommt die einem nichts bringt so kann man sie ohne viel Aufsehen in das Atelier einbauen. Das hat auch in den Tespartien dazu geführt, dass man eine Karte ins Atelier eingebaut hat, nur damit ein anderer sie nicht malt uns so sein großes Sommerbild weitermalt.

Was mir noch gut gefällt, ist der Startspielermarker. Nicht nur, weil er echt gut aussieht sondern auch, weil er bei Spielende Punkte wert ist. Das macht die Karten mit denen man ihn bekommt noch interessanter.

Die Tatsachte, dass manche Karten verdeckt liegen bleiben erinnert mich irgendwie an ein anderes Cathala Spiel, dass ich vor einiger Zeit rezensiert habe. Kleopatra und die Baumeister. Das Spiel war ein Sammelsurium von Mechanismen die kein stimmiges Ganzes bildeten. Kanawaga ist hingegen eine schöne runde Sache.

Schön ist ein weiteres Stichwort. Wahnsinn wie liebevoll das Spiel gestaltet wurde. Die Illustrationen, das Material, diese fast schon übertriebene Bambusmatte und noch dazu ein gutes Schachtelinlay. Das ist richtig schick. Bis jetzt hat noch jeder die Augen aufgerissen, der das Spiel zum ersten Mal gesehen hat und es hilft einen etwas besser in das Thema zu kommen.

Apropos Thema: Es fühlt sich gut an mal etwas anderes zu sein als Baumeister, Händler , Eroberer oder irgendein Adeliger. Ein Malerschüler, der neues von seinem Meister lernt. Das sieht man nicht alle Tage.

Hier haben wir eine spielerisch erfrischende Brise. Es ist fast schon ein Wohlfühlspiel für Gelegenheitspieler und Neulinge. Guter Sammelmechanismus mit mehreren Ebenen, eine Prise Zockerelemente, eine Löffel Interaktion, kompakt, tolles Material und wunderschöne Illustrationen.

Ich lehne mich Mal aus dem Fenster und sage: zumindest Spiel des Jahres Empfehlungsliste.

Gut

Empfehlung

Spielt ihr noch nicht lange oder seid sogar neu? Schaut euch Kanagawa an.

Spielt ihr öfter und sucht ein Spiel für zwischendurch. Riskiert einen Bick. Das Spiel nimmt nicht viel Platz weg 🙂

 

Vielen Dank an Huch&Friends für das Rezensionsexemplar.